Lungauer Belegstellen


Nach dem Schlüpfen einer jungen Königin dauert es 3 – 6 Tage das diese „brünstig“ wird und sie sich zu ihrem Hochzeitsflug begibt. Bei diesen Ausflügen – es sind meist mehrere -  paart sich die junge Königin mit ca. 12 – 15 Drohnen. Dies geschieht in der Luft während des Fluges und ist somit für den Imker (Bienenzüchter) schlecht kontrollierbar. 

Der Imker ist aber bestrebt für seine Königinnen  auch die  bestmöglichsten Väter auszusuchen. Deswegen werden  ausgesuchte Bienenvölker als „Vatervölker“ in bienenfreie Gebiete verbracht, wo dann diese ihr hochwertiges Erbmaterial weitervererben sollen.

Für diesen Zweck werden sogenannte Belegstellen eingerichtet - davon gibt es bei uns im Lungau gleich zwei: Lessach und Muhr/Muritzen.

Im gesamten Lungau gibt es nur eine Bienenrasse – die Carnica -  dies bringt für die gesamte Imkerschaft in dieser Region den großen Vorteil, dass für eine reinrassige Königin nicht unbedingt eine Belegstelle gebraucht wird. Standbegattete Bienenköniginnen sind bei uns ebenfalls reinrassig !


Belegstelle Lessach:

Diese Belegstelle wurde schon im Jahre 1962 von der Zuchtgruppe Tamsweg  im Laßhofer-Anger (hinteres Lessachtal) erstmalig betrieben. Damals waren schon 10 Züchter in dieser Zuchtgruppe. Im darauffolgenden Jahr wurde ein Bienenstand für die Vatervölker ein paar hundert Meter weiter taleinwärts errichtet.  Der Obmann dieser Zuchtgruppe war damals Jakob Lassacher sen. 

  • 1988 wurde der Bienenstand im Winter durch eine Lawine völlig zerstört und musste wieder neu errichtet werden. 

  • 1996 wurde der Zaun von einer Lawine zerstört.

  • Die Belegstelle liegt auf 1300 m Seehöhe und ist von 2500 m hohen Bergen umgeben und nur  gegen Süden offen. 

    Der nächste Bienenstand ist über 6km entfernt und bildet zugleich einen Drohnenschutzgürtel.

    Heute sind 17 aktive Züchter in dieser Zuchtgruppe und diese sind nach wie vor die Elite unter den Lungauer Züchtern.

  • Obmann: Franz Wieland; Tamsweg

  • Belegstellenwart: Georg Sagmeister, Lessach

  • Auffahrt nach Vereinbarung; Kosten pro aufgelieferte Königin: 2 Euro

    Ein paar Fotos aus Lessach
    (alle Fotos können durch Anklicken vergrößert werden)

       Belegstelle Lessach   Belegstelle Lessach

    Belegstelle Lessach   Belegstelle Lessach   Belegstelle Lessach


    Belegstelle Muhr / Muritzen:

    Die Belegstelle Muritzen (im Nationalpark Hohe Tauern) wurde im Jahre 1991 von der Ortsgruppe St. Michael unter dem damaligen Obmann Heinz Lammer in Betrieb genommen. Die Zufahrt  erwies sich aber als sehr schwierig und so war der Belegstellenbetrieb leider nicht lange gesichert.

    Im Jahre 2003 entschloss sich die Ortsgruppe St. Michael unter Obmann Hermann Rheinfrank die Belegstelle zu übersiedeln und wieder zu aktivieren. Im Jahre 2004 ging die Belegstelle wiederum in Betrieb.

    Nach Osten ist diese Belegstelle offen, der nächste Bienenstand ist über 10 km entfernt.

  • Obmann: Hermann Rheinfrank, St. Michael

  • Belegstellenwart: Erwin Fanninger, Muhr

  • Auffahrt nach Vereinbarung, vorzugsweise Freitag abends; Preis pro aufgelieferte Königin: 1,50 Euro

     

    Ein paar Fotos aus Muhr
    (beide Fotos können durch Anklicken vergrößert werden)

    Belegstelle Muhr   Belegstelle Muhr


    eine Seite zurück

                www.bienenlehrpfad.at            
    Lungauer Bienenlehrpfad Göriach
    © 2015 by Leonhard GruberTAURACHSOFT

    Home