Wildbienen - Öffentlichkeitsarbeit


Naturschutzarbeit ist nicht nur direkte Hilfe für die Geschöpfe der Natur und somit auch den Menschen, sondern auch Öffentlichkeitsarbeit, und diese lebt weniger vom belehrenden oder mahnenden Wort als vielmehr vor allem vom Zeigen: Menschen möchten die Wunder der Natur sehen und erleben und auch mit dem Herzen für den Naturschutz gewonnen werden. Wie aber ist dies mit Einsiedlerbienen möglich?

 

Hier sind die Menschen eingeladen, zur richtigen Jahreszeit, also im Frühling, "vorbeizuschauen" und das Treiben der nestbauenden Mauerbienen, Gold- und Lehmwespen an einer Insekten-Schutzwand zu beobachten.


Die meisten Menschen sind spontan beeindruckt, wenn Einblick in die Kinderstube der Bienen gewährt wird. 

Hervorragend dafür geeignet ist der Schaukasten für Mauerbienen: ein Nistkasten von der Größe eines Vogelnistkasten, in dessen Vorderwand etliche Fluglöcher gebohrt sind. 

Schaukasten der
Firma Schwegler

Blick in die Kinderstube

In diesen stecken durchsichtige Glas- bzw. Plastikröhrchen, in den denen die Mauerbienen ihre Brutzellen bauen und mit Pollenvorrat und Eiern bestücken. 

Das Betrachten der (unterschiedlich) gefüllten Röhrchen erzeugt auch bei bislang uninteressierte Menschen minutenlange Faszination.

Vor allem Kinder und Jugendliche lassen sich für den Wildbienenschutz dadurch gewinnen, daß man ihnen Nisthilfen für Bienen und ihre Bewohner nicht nur zeigt, sondern sie die diversen Nisthilfen auch bauen und aufhängen läßt. 

Das führt zur "Identikation" mit den eigenen kleinen Bauwerken wie auch den Bienen und erreicht indirekt auch die Eltern.

[ Der Bau von Nisthilfen ] [ Galerie Nisthilfen ] [ Buchtipps ]

Das Bienenjahr

Mit freundlicher Genehmigung
von www.wildbienen.de

Wußten Sie schon ... ?


eine Seite zurück

            www.bienenlehrpfad.at            
Lungauer Bienenlehrpfad Göriach
© 2015 by Leonhard GruberTAURACHSOFT

Home