Die verschiedenen Sonderstempel

Stempel sind eine tolle Ergänzung für Ihre Sammlung. Wenn Sie Motive sammeln, finden Sie unter ihnen oft Darstellungen, die auf Briefmarken gar nicht oder kaum zu finden sind. Wir sagen Ihnen, was es für Sonderstempel gibt.

Die Stempelarten:

Die Post unterscheidet "philatelistische" und "andere" Stempel. Wobei diese Einteilung ziemlicher Unfug ist, da auch die "anderen" Stempel philatelistisch verwertbar sind. Mit den "philatelistischen" Stempeln meint die Post solche Stempel, die fast ausschließlich für Sammler eingesetzt werden und bei denen die Post sich sehr bemüht, den Wünschen der Sammler nachzukommen, wohingegen die "anderen" Stempel hauptsächlich einem Zweck dienen: Briefmarken zu entwerten. Und damit sind sie für viele Philatelisten philatelistischer als die "philatelistischen" Stempel.

Die "philatelistischen" Stempel:

Häufigste Vertreter der "philatelistischen" Stempel sind die Sonder- und Ersttagsstempel.

Sonderstempel werden aus Anlass von Veranstaltungen oder Jubiläen von Vereinen und Messeveranstaltern beantragt (und bezahlt). Haben sie hinter dem Datum zusätzlich eine Uhrzeitangabe, so handelt es sich um einen Werbestempel der Post, den sie auf eigene Kosten bereitstellt. Dann gibt es noch so genannte "besondere Stempel". Sie sind für eine längere Zeit im Einsatz, z. B. im Deutschen Bundestag oder im Postmuseum. Besonders wichtig sind diese Unterschiede aber nicht.

Ersttagsstempel werden zu jeder neu ausgegebenen Briefmarke eingesetzt. Man erkennt sie daran, dass irgenwo "Erstausgabetag" steht. Sie sind oft viel freier gestaltet als die Sonderstempel, für die es ganz genaue Vorschriften gibt. Ersttagsstempel werden nur auf den entsprechenden Marken abgeschlagen.

Die "anderen" Stempel:

Hierunter versteht die Post folgende Stempel:

  • Den gewöhnlichen Tagesstempel, also der ganz normale Stempel, den es an jedem Postschalter gibt,
  • den Maschinenwerbestempel: Das sind die Werbefahnen der Stempelmaschinen der Briefzentren. Es gibt sie mit Eigenwerbung der Post und mit Fremdwerbung.
  • den Ortswerbestempel: Er wirbt für den Ort, in dem er eingesetzt wird. Früher waren solche Stempel sehr häufig und oft jahrelang unverändert im Einsatz. Da inzwischen fast alle Briefe maschinell gestempelt werden gibt es kaum noch solche Stempel

 

Eine Seite zurück / one page back

            www.Bienenmarken.de            
Die Welt der Bienen auf Briefmarken
The world of bees on stamps

© 2004-2011 by TAURACHSOFT

zur Startseite / to the start