Wanderversammlung
deutschsprachiger Imker

Der am 25. Februar 1815 in Grünthal/Regensburg geborene Andreas Schmid, kam schon als Knabe und Ministrant im Pfarrgarten in Irlbach bei Regensburg in die „Imkerlehre".1837 erhielt er die 2. Lehrerstelle am Schullehrer-Seminar in Eichstätt. Da zu dieser Zeit in Bayern die Bienenzucht Pflichtfach an den Seminaren war, betreute Schmid den Bienenstand und gab den entsprechenden Unterricht. So mußte er sich in Theorie und Praxis weiterbilden und brachte den Bienenstand auf 100 Völker.

Zusammen mit Dr. Carl Barth, königlich bayrischer Bezirksgerichtsarzt gründete er 1845 die „Eichstatter Bienenzeitung". Als Schriftleiter dieser Zeitung sorgte Schmid für einen guten und lang anhaltenden Ruf, so daß Pfarrer Dzierzon und Bienenbaron von Berlepsch Beiträge veröffentlichten.

Aus dieser ging die „Nördlinger Bienenzeitung" hervor, nachdem die Beck'sche Buchhandlung 1849 den Verlag und Vertrieb übernahm.

Wie alles begann

Die Gründung der Wanderversammlung 1850 in Arnstadt/Thüringen war durch eine Anregung des sächsischen Augenarztes Dr. Jähne 1848 in der „Eichstatter Bienenzeitung" möglich geworden und fand die volle Unterstützung durch Andreas Schmid und Pfarrer Dzierzon. 

Die Tradition  der Wanderversammlung der deutschsprachigen Imker begann am 10. und 11. Sept. 1850 in Arnstadt in der Gaststätte Concordia. 68 Imker waren aus den einzelnen Herzogtümern Deutschlands zur Gründung dieser Wanderversammlung erschienen.

Die industrielle Revolution brachte im 19. Jahrhundert nicht nur riesige Veränderungen im industriellen Bereich sondern hatte auch weit reichende Einflüsse auf die Landwirtschaft. Ebenfalls in diese Zeit fallen deutlich wahrnehmbare Erneuerungs- und Veränderungsbestrebungen in der Imkerei. Man denke nur an die aufkommende Magazin-Imkerei mit beweglichem Wabenbau, Einsatz der Honigschleuder und dergleichen.

Die an verschiedenen Orten schon bestehenden Imkervereine suchten nach einer Möglichkeit des Austauschs von Informationen, der Weiterbildung und es wurden schon Rufe nach einer "Dachorganisation" laut. 1850 lud dann Andreas Schmidt, Lehrer und Herausgeber der "Nördlinger Bienenzeitung", zur ersten Wanderversammlung ein. Die „Nördlinger Bienenzeitung" wurde zum Organ der Wanderversammlung bestimmt und wurde so zum Forum der Bienenzucht weit über Europa hinaus. 

Diese Versammlungen fanden damals sehr großen Anklang, und Redner und Bienenwissenschaftler, aber auch Züchter und andere Praktiker, traten bei den Versammlungen auf. Die gehaltenen Vorträge wurden über zahlreiche Bienenzeitungen publiziert und verhalfen der Imkerei zu einer deutlichen Niveausteigerung.

Im Laufe der Jahre weiteten sich die "Wanderversammlungen" über den gesamten deutschsprachigen Raum aus, so auch in Elsaß-Lothringen, der Schweiz, Österreich, Südtirol. Während der Versammlungen wurde jeweils ein sog. "Wanderverein" ins Leben gerufen, der nur für die Zeit der Veranstaltung bestand. So gesehen, ist die "Wanderversammlung" eine der Wurzeln, aus denen dann (1907) der Deutsche Imkerbund entstand.

1857 wurde Andreas Schmid auf der Wanderversammlung in Dresden zum ständigen und geschäftsführenden 2.Vizepräsidenten gewählt. Von den 25 zwischen 1850 und 1880 abgehaltenen Wanderversammlungen konnte er nur drei wegen Krankheit nicht besuchen, bereitete aber alle 25 in entscheidenderweise vor. 1867 wurde Andreas Schmid durch König Ludwig II von Bayern , zum Präfekten und I.Lehrer des Seminars in Eichstätt bestellt.

Für seine Verdienste um die Wanderversammlungen deutschsprachiger Imker wurden ihm auch aus Anlaß des 25jährigen Bestehens der „Bienenzeitung" bei der Wanderversammlung 1869 in Nürnberg hohe und zahlreiche Ehrungen zuteil.

Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges fanden diese Treffen (von wenigen Ausnahmen abgesehen) nahezu jährlich im ganzen deutschsprachigen Raum in verschiedenen Ländern statt.

Die Versammlung heute

Von 1937 bis 1985 gerieten die Wanderversammlungen beinahe in Vergessenheit. Auf Initiative des deutschen Imker-Philatelisten Karl Schottenhammer aus dem bayerischen Regensburg wurden diese Treffen nach knapp 50 Jahren wieder angeregt und finden nun in regelmäßigen Intervallen (ebenfalls in verschiedenen Ländern) wieder statt. 


Diese Imkertreffen sind natürlich ein schöner Anlass Sonder- & Werbestempel einzusetzen, was erstmalig im Jahre 1985 in Österreich geschah. Unsere Bitte an alle Leser: wir würden uns sehr freuen wenn uns jemand bessere Abdrücke der Stempel von Arnstadt, Meran und Krems zukommen lassen könnte. Vielen Dank.

Versammlungsorte
von 1850 bis zur Gegenwart
85 2008 Appenzell  
84 2006 A - Bregenz Marke 1   Marke 2 
83 2004 Arnstadt Stempel
82 2002 L - Clervaux  
81 2000 I - Tramin Stempel
80 1998 CH - Luzern  
79 1996 A - Wien Stempel
78 1994 Schwerin Stempel
77 1992 Luxemburg  
76 1990 I - Meran Stempel
75 1988 Aachen Stempel
74 1986 CH - St. Gallen  
73 1985 A - Krems Stempel
72 1937 A - Innsbruck  
71 1936 Karlsbad  
70 1932 Görlitz  
69 1931 Troppau  
68 1930 Stuttgart  
67 1929 A - Graz  
66 1928 Köln  
65 1927 Leimeritz  
64 1926 Ulm  
63 1925 A - Wien  
62 1924 Marienburg  
61 1923 A - Bregenz  
60 1922 Magdeburg  
59 1914 Pressburg  
58 1913 Berlin  
57 1912 Bodenbach  
56 1911 Konstanz  
55 1910 Budapest  
54 1909 Weißenfels  
53 1908 A - Wiener Neustadt  
52 1907 Frankfurt / M.  
51 1906 Leoben  
50 1905 Danzig  
49 1904 Dornbirn  
48 1903 F - Straßburg  
47 1902 Tremesvar  
46 1901 Breslau  
45 1900 A - Klagenfurt  
44 1899 Köln  
43 1898 A - Salzburg  
42 1897 Wiesbaden  
41 1896 Reichenebrg  
40 1895 Leipzig  
39 1894 A - Wien  
38 1893 Heidelberg  
37 1892 Budapest  
36 1891 Lübeck  
35 1890 A - Graz  
34 1889 Regensburg  
33 1888 A - Krems  
32 1887 Stuttgart  
31 1886 Troppau  
30 1885 Liegnitz  
29 1884 Königsberg Pr.  
28 1883 Frankfurt / M.  
27 1882 A - Wien-Neustadt  
26 1881 Erfurt  
25 1880 Köln  
24 1879 Prag  
23 1878 Greifswald  
22 1877 A - Linz  
21 1876 Breslau  
20 1875 F - Straßburg  
19 1874 Halle (Saale)  
18 1872 A - Salzburg  
17 1871 Kiel  
16 1869 Nürnberg  
15 1868 Darmstadt  
14 1865 Brünn  
13 1864 Gotha  
12 1863 Karlsruhe  
11 1862 Potsdam  
10 1861 A - Graz  
9 1860 Hannover  
8 1858 Stuttgart  
7 1857 Dresden  
6 1856 Güstrow  
5 1855 Düsseldorf  
4 1853 A - Wien  
3 1852 Brieg-Carlsmark  
2 1851 München  
1 1850 Arnstadt  

Eine Seite zurück / one page back

            www.Bienenmarken.de            
Die Welt der Bienen auf Briefmarken

© 2004-2011 by TAURACHSOFT

zur Startseite / to the start