Bienenpost und Kriegsgeschichte

Postbeförderung mit Bienen als Träger kleinster Nachrichtensendungen. Erster Versuch erfolgte 1895 durch den franz. Bienenzüchter Taynac über rund 5 km, wobei die Bienen winzig kleine, auf dem Rücken geklebte Zigarettenpapierzettel mit Codenummern transportierten, die beim Durchschlüpfen der Einflugsöffnung des heimatlichen Bienenstocks abgestreift wurden. 

Einziger praktischer Versuch zu Beginn des Ersten Weltkrieges durch den imperialistischen deutschen Spionagedienst an der französischen Grenze. Den Bienen wurden, je nach den aufgespürten französischen Waffengattungen, dünne Seidenfäden in verschiedenen Farben angeheftet.

 

Aus "Insektenkurier", Heft 16
mit freundlicher Genehmigung der ArGe "Entomologie"

Eine Seite zurück / one page back

            www.Bienenmarken.de            
Die Welt der Bienen auf Briefmarken
The world of bees on stamps

© 2004-2010 by TAURACHSOFT

zur Startseite / to the start