Presseberichte

Kriegsgefangenenpost: Biene in Zensurstempeln
 

 

Kriegsgefangenenpost: Biene in Zensurstempeln

Lagerzensurstempel Stalag VI F, Oflag IX A und andere weisen eine Biene auf. Es ist nicht jeses Mal dieselbe Biene. Warum gerade eine Biene ? Ist es die reiche Symbolik dieses Insekt: Pflichttreue und Wachsamkeit, Ordnung und Macht, Mut und Ausdauer, Wehrhaftigkeit des des Volkes, Machtherrlichkeit der Herrscher ? Was ist ein Zensurstempel ?

Bevor die Briefe und Postkarten des Kriegsge­fangenen der Reichpost zur Beförderung übergeben wurden, durchliefen diese im Lager' die Zensurstelle. Die Arbeit des Zensors wurde durch einen Zensurstempel "dokumentiert. Ohne diesen Zensurstempel durfte keine Post­beförderung erfolgen

Wie im Erstes Wehkrieg erfolgte auch im Zweiten Weltkrieg die Bereitstellung der Zen­surstempel nicht zentral. Jedes Lager war hier frei bezüglich der Form, der Symbole, der Gestaltung usw. Die künstlerischen Aspekte oder die Kreativität konnte hier durchaus ver­wirklicht werden. Den Auftrag zur Herstellung konnte sowohl das Lager ab auch (seltener) der Wehrkreis geben.

Warum nun eine Biene? Das ist heute kaum beantwortbar! Das Oflag XI A hatte auch andere Motive, so etwa Schwein, Huhn/Taube, Löwe, Wappen und andere. Man war eben einfallsreich. 

Hauptsache war, dass Kriegsge­fangene Zensurstempel nicht fälschten. Und kompliziert ausgeführte Stempel erschwerten eine Fälschung.

Der obige Lagerzensurstempel beinhaltet - und das war der Normalfall - die Lagerbezeichnung (Oflag XI A), den Begriff «Geprüft», die Nummer, des bearbeitenden Zensors (10) und ein Symbol (hier eine Biene). Hinzu kam hier noch der Name des Zensors. Der Stempel stammt aus dem Oflag XI A (vom 27.8.39 bis 9.9.41 in Osterrode (Harz). Dass der Absender dieAngabe «Oflag H B» nenn, ist so erklärbar:

Er wurde vom Oflag XI A in II B verlegt, schrieb die Karte aber noch im alten Lager.

Dieser häufige Vorgang ist gestützt durch seine Gefangenennummer 316/XI A, die er in Oflag XI A erhielt und auch behielt. Zudem bestand Oflag XI A nur bis September 1941 und die Gefangenen wurden nach und nach verteilt Sein neues Lager Oflag II B lag in Amswalde (Oktober 1939 bis Kriegende)!

Aus "Insektenkurier", Heft 29
mit freundlicher Genehmigung der ArGe "Entomologie"

www.Bienenmarken.de            
Die Welt der Bienen auf Briefmarken
The world of bees on stamps

© 2004-2010 by TAURACHSOFT