Api-Phila - Lexikon
Buchstabe "G"
Alle Abbildungen können vergrößert werden

Gabun 
Gabun (frz.: Le Gabon) liegt in Zentralafrika. Es grenzt an Kamerun, Äquatorialguinea und die Republik Kongo, sowie an den Golf von Guinea. Gabun liegt an der westlichen Atlantikküste Zentralafrikas, von wo es sich in östliche Richtung bis kurz vor das Kongobecken erstreckt. Am 17. August 1960 erlangt Gabun die Unabhängigkeit von Frankreich. Hauptstadt: Libreville
Briefmarkenausgaben von 1886 bis 1936 (frz. Kolonie) und wieder seit 1959 (innere Autonomie)

lexiko326.jpg (7879 Byte) Marke aus Gabun

Galathovics

Österreichischer Briefmarkenhändler, dessen Geschäft inzwischen aufgelöst wurde.

Gambia 
Gambia ist ein Staat in Westafrika, an den Ufern des Gambia-Flusses gelegen. Mit Ausnahme eines schmalen Küstenabschnittes, an der Mündung des Gambia-Flusses in den Atlantischen Ozean, wird Gambia vollständig vom Staat Senegal umschlossen. Am 18. Februar 1965 wurde Gambia als konstitutionelle Monarchie ins Commonwealth aufgenommen. Am 24. April 1970 wurde Gambia eine Republik innerhalb des Commonwealth umgewandelt. Hauptstadt: Banjul
Briefmarkenausgaben seit 1869

Marke aus Gambia

Ganzbrief
Bezeichnung für einen vollständig erhaltenen, mit aufgeklebten Marken freigemachten Brief.

lexiko160.jpg (28717 Byte) postalisch gelaufener Ganzbrief (Sultanat Oman)

Ganzsache
Bezeichnung für einen Briefumschlag oder Postkarte, bei der ein Wertzeicheneindruck in Höhe des erforderlichen Portos angebracht ist. Hierbei handelt es sich um amtliche Postwertzeichen wie Briefmarken und diese gehören deshalb auch in einer komplette Sammlung.
Man unterscheidet zwischen
amtlichen Ganzsachen = Karten, Briefe oder sonstige Vordrucke, die mit dem Eindruck einer Briefmarke durch die Post herausgegeben wurden, und
privaten Ganzsachen = Unterschied zu den postamtlichen Ganzsachen werden diese privat hergestellt.

Ganzsachenalbum
Bezeichnung für ein Album mit Taschen zur Aufbewahrung von Ganzsachen.

Ganzsachenkunde
Die Ganzsachenkunde befaßt sich mit dem systematischen Sammeln, Auswerten und Erforschen von Ganzsachen und war in den Anfängen der Philatelie in Umfang und Bedeutung der Briefmarkenkunde gleichgestellt. Zu starke Spezialisierung der Ganzsachen und Probleme bei der Unterbringung ließen das Sammeln von Ganzsachen allerdings nach 1900 schnell abnehmen. Heute finden Ganzsachen wieder mehr Liebhaber, denn besonders beim Aufbau von thematischen Sammlungen werden immer mehr Ganzsachen verwendet.

Ganzsachen, postamtliche
Karten, Briefe oder sonstige Vordrucke, die mit dem Eindruck einer Briefmarke durch die Post herausgegeben wurden.

lexiko43.jpg (35514 Byte) Postamtliche Ganzsache

Ganzsachen, private
werden im Unterschied zu den postamtlichen Ganzsachen im Auftrag eines Privaten hergestellt wurden.

lexiko71.jpg (14994 Byte) Private Ganzsache (Dresdner Verkehrs - Anstalt HANSA)

Ganzsachensammlung
Sammlung, die nur aus Ganzsachen besteht.

Ganzsachenwertstempel
Wertstempeleindruck (= Postwertzeichen) auf Ganzsachen.

lexiko161.jpg (13304 Byte) Wertstempel auf Postkarte (Ukraine)

Ganzstück
Hierbei handelt es sich um eine vollständig erhaltene Postsendung mit Frankatur (Postkarte, Briefumschlag, Paketkarte, Postanweisung oder ähnliches).

Garantiestempel
Vermerk auf der Rückseite einer Briefmarke, der die Echtheit der geprüften Marke bezeugt. Das Zeichen wird meist durch Briefmarkenhändler, die damit bestimmte Verkaufs- und Ersatzgarantien übernehmen, angebracht. Garantiezeichen haben allerdings nicht die gleiche Aussagekraft wie Prüfungszeichen.

Gattungsbezeichnung
Inschrift auf einer Marke, aus der sich die Verwendungsart ergibt, wie z. B. Freimarke (Postage, Postes, Correos), Dienstmarke (Official, Servicio di Stato), Portmarke (Porto, Postage due, Timbre taxe, Segnatasse), Luftpostmarke (Air Mail, Flugpost, Poste Aérienne, Aéreo).

Gagausien 
Gagausien ist ein zu Moldawien gehörendes autonomes Gebiet mit eigener Regierung. Die offizielle Bezeichnung ist Autonome territoriale Einheit Gagausien (moldawisch Unitate teritorială autonomă Găgăuzia, kurz UTA Găgăuzia). Es besteht aus dem Kerngebiet um die Hauptstadt Comrat samt dem südöstlich angrenzenden Ceadîr Lunga, einer "Insel" um die Stadt Vulcanesti im äußersten Süden sowie zwei weiteren Enklaven, den Dörfern Copceac und Carbolia.
Die Marken dieses Landes sind von der -->UPU nicht anerkannt und gehören somit zu den -->Cinderellas.

G.E.A.
Aufdruck (für "German East Africa") aus den Jahre 1917 auf Marken von Britisch-Ostafrika nach der Besetzung von Deutsch-Afrika.

Gebot
Vom Bieter bei einer Auktion genannter Preis, den er bei Zuschlag bezahlen möchte. Es wird zwischen einem Saalgebot (der Bieter ist bei der Versteigerung persönlich anwesend) und einem schriftlichen Gebot (Abgabe eines Gebot an den Auktionator vor der Auktion; der Bieter selber ist nicht anwesend) unterschieden.

Gebrauchsort
Postort, an dem eine Briefmarke verwendet worden ist, so dass sie nur mit entsprechendem Poststempel vorkommen kann.

Gebraucht
Bezeichnung für eine Marke, die entwertet wurde. Andere Bezeichnung für gestempelt.

Gebühr bezahlt
Barfreimachungsvermerk auf Postsendungen.

lexiko170.jpg (29314 Byte) "Gebühr bezahlt" (Korbach in Hessen)

Gebührenfrei
Bestimmte Arten von Postsendungen sind gebührenfrei; d. h. sie werden kostenfrei befördert.

Gebührenfreiheitsmarke
bestimmten Körperschaften wurde zeitweise das Recht zur gebührenfreien Postbeförderung zugestanden. Dazu wurden kursierende Dauermarken amtl. durchlocht, um so eine Kontrolle zu gewährleisten.

Gebührenmarke
Markengattung zur Verrechnung nichtpostalischer Gebühren, wie z. B. in Italien 1875-1904 für die Ausstellung von Postabholerausweisen und 1912/25 für die Beschaffung oder Beglaubigung von Urkunden durch Postdienststellen.

Gebührenzettel
Diese waren eine Begleiterscheinung der Inflation. 1919 bis 1923 und nach 1945 wurden sie an Stelle fehlender oder im Nennwert nicht mehr verfügbarer Marken verwendet.

gebraucht

Begriff aus der Sammlersprache für Briefmarken, die Ihrem Verwendungszweck zugeführt wurden. Gebrauchte Briefmarken sind in der Regel gestempelt; durch Unachtsamkeit von Postbediensteten oder Fehlern in der Mechanik von Stempelmaschinen kann es aber vorkommen, daß gebrauchte Briefmarken nicht gestempelt wurden. Aus juristischer Sicht sind gebrauchte aber ungestempelte Briefmarken nicht mehr zu Frankaturzwecken zugelassen, da die Beförderungsleistung der Post erbracht wurde.

Gedenkausgabe
Sonderausgabe von Postwertzeichen zu einem bestimmten Anlass bzw. international bedeutender Jahrestage wie Geburts- oder Todestage berühmter Persönlichkeiten.

Bienenforscher Anton Jansa (Ex-Jugoslawien)

Gedenkblatt
Staatlich oder Privat verausgabtes Blatt, das einer bestimmten Briefmarkenausgabe gewidmet ist und ggf. eine entsprechende Inschrift enthält. Dabei werden die Marken auf das Blatt aufgeklebt und mit einem Sonderstempel entwertet. Häufig sind die Gedenkblätter auch mit einer Nummer versehen, wenn es nur eine limitierte Auflage gibt.

Gedenkblock
Ausgabe von besonderen Briefen zur Würdigung eines Ereignisses in Blockform.

Gedenkkarte
Sonderpostkarte zu einem besonderen Anlass, die staatlich oder privat verausgabt werden kann. Eine Zeichnung weist dabei auf den Ausgabeanlass hin.

Gedenkmarke
zum Geburts- oder Todestag einer bek. Persönlichkeit, Jahrestag einer Erfindung oder Entdeckung, Gründung einer Stadt, eines Staates usw. verausgabte Briefmarke, meist mit auf das Ereignis bezugnehmendem Motiv. Gedenkmarken sind Sonderpostmarken.

Gedenkstättenblocks
Sammlerzeichnung für Blockausgaben der DDR, wie den OdF-, den Thälmann- und den Buchenwaldblock aus den Jahren 1955/58. Diese Blocks wurden mit Zuschlag zugunsten des Aufbaus der Nationalen Mahn- und Gedenkstätten verausgabt.

Gefälligkeitsstempelung
=Gefälligkeitsentwertung
Bezeichnung für Briefmarkenabstempelungen auf Sendungen, die nicht postalisch befördert wurden. Dadurch sind diese Belege in der Regel besser erhalten als echt gelaufene. Philatelistische Briefe ohne Adresse sind gefälligkeitsgestempelt.

Geheimpost
Illegal arbeitender Postdienst, der keine eigenen Marken verausgabt, aber eigene Postkuriere einsetzt oder sich öffentlicher Nachrichtenbeförderungsdienste bedient, wobei die Nachrichten chiffriert sind.

Geheimzeichen
Dies ist ein Schutzzeichen, um Marken von Fälschungen unterscheiden zu können.

Gelber Hund
Der "Gelbe Hund" ist ein bekanntes Flugzeug, das zur Zeit des Deutschen Reiches Luftpost beförderte (s. auch E.El.P.).

lexiko21.jpg (23004 Byte)   lexiko163.jpg (30640 Byte)   

Geldbriefmarke
Markengattung zur ausschließlichen Freimachung von Briefen, die Geld oder andere Zahlungsmittel enthalten. Derartige Marken gab es 1865/70 in Kolumbien in Form eines rechtwinkligen bzw. gleichseitigen Dreiecks.

Geldbriefvignette
In Kolumbien 1865/89 sowie den kolumbianischen Bundesstaaten Cundinamarca und Tolima verwendete großformatige Quittungszettel für besondere Geldauslieferungen wie z. B. offene Auslieferung von Geld. Der Postbeamte legte das Geld in einen Umschlag, verschloss ihn und klebte die Vignette auf der Rückseite quer über den Umschlag.

Geldempfangsbestätigungsmarke
Markenart zur Entrichtung der Postgebühr für die Rückmeldung über den ordnungsgemäßen Erhalt einer Postanweisung (AVIS DE PAYMENT).

Geldübermittlungssendung
Sammlerzeichnung für Postsendungen, bei denen auf postalischem Wege Geldbeträge in bar oder unbar übermittelt wurden. Hierzu zählen Postanweisungen, Zahlkarten, Einzahlungsaufträge und Zahlungsanweisungen.

Gelegenheitsausgabe
Hierbei handelt es sich um eine Emission von Briefmarken oder Blöcken zu besonderen Anlässen bzw. Gedenktagen (Gedenkmarke).

Gemeinschaftsausgabe
Postwertzeichenausgabe, die von mehreren Postverwaltungen gemeinsam verausgabt werden, wobei die Marken in mehreren Postverwaltungsbereichen gültig sein können.

 lexiko165.jpg (13139 Byte)    lexiko164.jpg (28805 Byte)  Gemeinschaftsausgabe (Republik Südafrika und Swasiland)

Gemischter Satz
Eigentlich ein vollständiger Satz einer Ausgabe, der aber aus gestempelten und ungebrauchten Marken besteht.

General-Reglement
Bestimmungen der FIP; diese regeln z. B. die Bestimmungen für Wettbewerbe.

General-Sammlung
Sammlung aller Marken, die weltweit erschienen; heute auf Grund der Ausgabenflut nicht mehr möglich, aber bis in frühe 20. Jahrhundert gab es bedeutende Sammler, die über die nötigen Mittel verfügten.

Generalstabskartenpapier
Landkartenpapier, das aushilfsweise in Lettland 1918 zur Briefmarkenausstellung verwendet wurde. Hierbei handelte es sich um Generalstabskarten des deutschen Heeres, auf deren Rückseite das Markenbild aufgedruckt wurde.

Genfer Doppelmarke
Schweizerische Kantonalmarke, die als eine der teuersten Marken der Schweiz gilt. Die Marke zu 5+5 Centimes, Schwarz auf Gelbgrün ist besonders in Luxuserhaltung sehr teuer und selten.

Geogien
Georgien (früher auch Grusinien oder Grusien; georgisch Sakartwelo) ist ein Land in Transkaukasien, östlich des Schwarzen Meeres und südlich des Kaukasus. Es grenzt im Norden an Russland, im Süden an die Türkei, Armenien und im Osten an Aserbaidschan. Hauptstadt: Tiflis
Briefmarkenausgaben von 1919 bis 1923 als Bürgerliche Republik und wieder seit 1993 (Republik)

Germania-Entwürfe
Im Jahr 1900 brachte die Deutsche Reichspost eine neue Freimarkenserie heraus. Als Motiv für diese Marke hatte man die "Germania" gewählt. Dieses Motiv sollte mehr als 20 Jahre lang und über das Kaiserreich hinaus das Aussehen deutscher Briefmarken prägen.

Geschäftsdrucksachenmarke
Spezielle Briefmarkenart zur Freimachung bei Massensendungen mit Geschäftsdrucksachen zu einem ermäßigten Tarif.

Geschäftspost
Sammelbezeichnung für Postsendungen von Wirtschaftsunternehmen.

Geschnitten
Briefmarken, die nicht perforiert oder durchstochen sind. Sie wurden mit der Schere aus dem Bogen getrennt.

Gesellschaftsstempel
priv. Bestätigungsstempel, z.B. von Sammlervereinen oder Firmen.

Gessner, Prof. Karl
Österreichischer Briefmarkenkünstler, geboren am 31. Mai 1909 in Wien.

geschnitten
Marken, die amtlich und regulär ohne Durchstich oder Zähnung ausgegeben werden. Versehentlich nicht gezähnte Marken werden als ungezähnt bezeichnet und als Abarten katalogisierte Trennungsart von Briefmarken; siehe Kammzähnung, Linienzähnung.

lexiko44.jpg (6100 Byte)
geschnitten (Ungarn)

gestempelt
Begriff aus der Sammlersprache für Briefmarken, die mit einem Poststempel versehen sind. D.h. nicht unbedingt, daß diese Ihrer eigentlichen Verwendung zugeführte wurden und im Postkreislauf waren.

Gestickte Briefmarke
Die weltweit erst gestickte Briefmarke stammt aus der Schweiz, Ersttag 21.6.2000. Österreichs erste gestickte Briefmarke zeigt ein Edelweiß, Ersttag 19.7.2005.

lexiko166.jpg (25008 Byte) Gestickte Briefmarke (Österreich)

Gestrichenes Papier
Papier mit geschlossener hochglänzender oder matter Oberfläche, die durch Aufbringen einer dünnen Schicht erzielt wird.

gezähnt
Die heute gebräuchlichste Trennungsart von Briefmarken; siehe Kammzähnung, Linienzähnung.

Ghana 
Ghana (früher Goldküste) liegt in Westafrika und grenzt an Côte d'Ivoire, Burkina Faso, Togo sowie im Süden an den Golf von Guinea (Atlantik). An der Goldküste genannten Küste Ghanas reihten sich seit dem 17. Jahrhundert die befestigten Niederlassungen europäischer Mächte (Portugiesen, Engländer, Niederländer, Brandenburger, Schweden, Dänen) in einer Dichte aneinander, wie in keinem anderen Gebiet Afrikas. Am 6. März 1957 wurden die Goldküste und das Aschantiland als Ghana unabhängig. Hauptstadt: Accra
Briefmarkenausgaben seit 1957

Marke aus Ghana

Ghetto-Post
Posteinrichtungen in Ghettos der vom Nationalsozialismus besetzten Länder. Diese gab es in Biala Pdlaska/Polen, Brody/Westukraine, Cuestochowa/Polen, Krakow/Polen, Lodz/Polen Opola/Polen, Prag/CSR, Terezin/CSR und Warschau/Polen.

Gilbert-Inseln
siehe Kiribati


Gitterstempel
Hierbei handelt es sich um einen gitterförmig geschnittenen Stempel.

Glasewald, Arthur Ernst
Arthur Ernst Glasewald (1861-1926) war Briefmarkenhändler in Gönitz (seit 1880), bedeutender Philatelist und Schriftsteller.

Glasewald-Katalog
Katalog für Privatpostmarken, der von Georg Glasewald seit 1937 im Verlag A. E. Glasewahl in Hamburg erschien. 1953 gab es eine überarbeitete Neuauflage.

Glasewald-Medaille
Im Januar 1952 vom "Merkur - Vereinigung für Privatposten und verwandte Sammelgebiete" gestiftete Auszeichnung zur Verleihung an Philatelisten, die sich um die Privatpost-Sammelgebiete verdient gemacht haben.

Glückwunschmarke
Bezeichnung für eine Briefmarke zur Freimachung von Glückwunschkarten und -briefen mit einem entsprechenden Markenmotiv.

lexiko167.jpg (11380 Byte) Glückwunschkarte zur Geburt (Frankreich)

G.N.R.
Abkürzung für "Guardia Nazionale Republicana"; Aufdruck der Neofaschisten auf italienischen Marken im Jahre 1943.

Goetheblock
Bezeichnung für den Sonderblock der ehemaligen Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands zum 200. Geburtstag von J. W. von Goethe aus dem Jahre 1949.

Governo Militare Alicato
Dreizeiliger Aufdruck auf italienischen Marken von 1929. Briefmarken der alliierten Truppen in Italien 1944, Ausgabe für Neapel.

GPA
Abkürzung für "Generalpostamt".

G.P.O.
Abkürzung für "General Post Office". Dieses Kürzel (für "Hauptpostamt") findet man u. a. auf R-Zetteln von Somalia etc.

Gran-Chaco-Marken
Freimarkenausgabe von 1927/35 in Paraguay und Bolivien, auf denen beide Staaten Besitzansprüche auf den südlichen Teil (Chaco boreal) des Gran Chaco anmeldeten. Im Gran-Chaco-Krieg 1932/35 verlor Bolivien große Teile des Gran Chaco an Paraguay.

Gray, Dr. John Edward
Er gilt als der erste Briefmarkensammler und schuf auch den ersten Briefmarkenkatalog, der natürlich nur eine Liste war. Sein eigentlicher Katalog erschien 1961 und hieß "Hand Catalogue of Postage Stamps".

Greidslumerki
Fiskalische Entwertung einer Marke in Island.

Grenada 
Grenada ist eine Insel der kleinen Antillen, gehört zu den Inseln unter dem Winde und liegt zwischen der Karibik und dem Atlantik. Der Inselstaat bildet einen eigenständigen Mitgliedstaat des Commonwealth of Nations. Hauptstadt: St. Georg
Briefmarkenausgaben seit 1861

lexiko332.jpg (11622 Byte) Marke aus Grenada 

Grenada - Grenadinen 
Die Grenadinen sind eine Inselkette zwischen den Inseln St. Vincent und Grenada und gehören zu den Inseln unter dem Winde. Zu den Grenadinen von Grenada zählen: Petit Martinique und Carriacou. Neben diesen bewohnten Inseln gibt es noch eine Vielzahl von kleineren unbewohnten Inseln, die ebenfalls zu den Grenadinen von Grenada gehören.
Briefmarkenausgaben seit 1973

Marke von den Grenadinen

Grenzfranko
In der Vormarkenzeit übliche form der versendung von Auslandsbriefen. Der Absender bezahlte nur bis zur Grenze der folgenden Staaten und überliess dem Empfänger somit einen Teil der Gesamtgebühren. manchmal war auch der Aufgabepost die Gebührenberechnung anderer Postverwaltungen unbekannt, so daß ihr garnichts anders übrig blieb. siehe auch Halbfranko u. Teilfranko

Grenzübergangsstempel

Stempel, mit dem Grenzpostämter bis etwa Ende des 19. Jahrhunderts grenzüberschreitende Sendungen kennzeichneten.

G.R.I.
Abkürzung auf deutschen Kolonialmarken für "Georgius Rex Imperator".

Griechenland
Griechenland  liegt in Südost-Europa und ist ein Mittelmeeranrainer. Das griechische Staatsgebiet grenzt an Albanien, die Republik Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Hauptstadt: Athen. Briefmarkenausgaben seit 1861. Greece, Hellas oder Grèce findet man als Länderbezeichnung auf den Briefmarken.

marken838.jpg (32257 Byte) Marke mit Honigglas (Griechenland)

Großblock
Besonders großer Block mit Maßen größer als 180 * 150 mm. Als Beispiel sei hier die Blockausgabe "25 Jahre DDR" von 1964 (148 * 208mm) genannt.

Großbogen
Aus vier Schalterbogen bestehender Bogen. Die in der Mitte befindlichen Randmarken ergaben dabei Zusammendrucke mit Zwischensteg.

Großbritannien
Das Vereinigte Königreich (engl. United Kingdom, kurz UK) oder in der Langform Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland (engl. United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland) ist eine konstitutionelle Monarchie im Nordwesten Europas. Der größte Inselstaat Europas besteht aus den Landesteilen England, Wales und Schottland auf der Insel Großbritannien und Nordirland auf der Insel Irland. Hauptstadt London. Briefmarkenausgaben seit 1840. Auf britischen Briefmarken findet man meistens nur den Kopf der Königin. Großbritannien war das erste Land weltweit, das Briefmarken einführte.

Paddington-Bär mit Honigtopf (Großbritannien)

Großbritannien - Aldernay
Alderney (französisch Aurigny, Auregnais Aoeur'gny) ist die nördlichste der vor der französischen Küste liegenden Kanalinseln und gehört zur Vogtei (bailiwick) Guernsey. Die Kanalinseln sind weder ein Teil des Vereinigten Königreichs noch eine Kronkolonie, sondern sind als Kronbesitz (engl. crown dependency) direkt der britischen Krone unterstellt. Alderney ist seit 1983 postalisch unabhängig von Guernsey und darf Briefmarken herausgeben, die weltweit anerkannt werden.
Briefmarkenausgaben seit 1983

lexiko328.jpg (17633 Byte) Marke aus Alderney

Großbritannien - Guernsey 
Guernsey ist eine Ärmelkanal-Insel, die seit 1066 (!) zu England gehört. Die Insel erlangte 1969 ihre postalische Unabhängigkeit und bringt in gemäßigter Anzahl recht ansprechende Marken heraus. Zu Guernsey gehören unter anderem noch die Inseln Alderney, Herm, Jetho, Lihou und Sark.
Briefmarkenausgaben seit 1958

Marke aus Guernsey 


Großbritannien - Isle of Man
Die Isle of Man ist eine Insel in der Irischen See. Sie ist weder Teil des Vereinigten Königreichs noch eine Kronkolonie, sondern als autonomer Kronbesitz (engl. crown dependency) direkt der britischen Krone unterstellt. Die Isle of Man ist bekannt als Steueroase und Sitz von Offshorefirmen. Seit 1973 besitzt Man die Posthoheit und bringt eigene Marken heraus. Die Motiv sind in der Regel sehr ansprechend gestaltet. 
Briefmarkenausgaben seit 1958

lexiko330.jpg (10003 Byte) Marke aus Isle of Man

Großbritannien - Jersey 
Jersey ist die größte und zugleich bevölkerungsreichste der Kanalinseln. Sie liegt im Ärmelkanal 20 km vor der Westküste der nordfranzösischen Halbinsel Cotentin. Jersey gilt als die sonnenreichste aller britischen Inseln und ist berühmt für ihre ausgedehnten Strände. Die Insel erlangte 1969 ihre postalische Unabhängigkeit und bringt in gemäßigter Anzahl recht ansprechende Marken heraus.
Briefmarkenausgaben seit 1958

Marke aus Jersey 

Großräschen-Zettel
Wegen Fehlens gültiger Postwertzeichen vom Postamt Großräschen von Ende Juli bis September 1945 verwendete postalische Zettel (als Wertpaketzettel, Nachnahmezettel, Klebezettel für unzustellbare Sendungen etc.). Die Wertangabe wurde handschriftlich eingesetzt. Dazu enthielten die Zettel einen Kurzschriftstempel mit dem Text "Schriftwechsel in deutscher Kurzschrift erwünscht" als Schutz gegen Fälschungen.

Großtauschtag
Öffentliche Veranstaltung zum Briefmarkentauschen, zu den vom Veranstalter ein großer Interessentenkreis eingeladen wird. Meist findet dieses Ereignis in Verbindung mit einer Ausstellung statt.

Groszy-Aufdrucke
Handstempelprovisorien anlässlich der Währungsreform in Polen 1950. Insgesamt wurden 111 Werte der Ausgaben 1946/50 mit mehr als 50 verschiedenen Handstempeln ("Gr" oder "Groszy") in fünf verschiedenen Farben (schwarz, violett, rot, blau und grün) versehen.

Grüne Karte
andere Bezeichnung für die Ausstellungskarten der UNO-New York, die auf grünem Karton gedruckt werden. Die Ausstellungskarten der UNO-Wien sind weiß, die der UNO-Genf blau.

G.R.I
Abkürzung auf deutschen Kolonialmarken für "Georgius Rex Imperator".

GS
Abkürzung für Ganzsache

Gscheidle-Marke
Als Gscheidle-Marke wird eine Briefmarke bezeichnet, die die Deutsche Bundespost am 10. April 1980 aus Anlass der Olympischen Spiele von Moskau herausgeben wollte. Allerdings wurde sie schon vor dem offiziellen Erscheinen aufgrund des westlichen Olympiaboykotts zurückgezogen. Die bereits fertiggestellte Produktion wurde vernichtet. Einige wenige Vorabexemplare kamen aber doch noch in Umlauf: 1982 verwendete Elisabeth Gscheidle, die Ehefrau des Postministers Kurt Gscheidle, einige Vorabexemplare, die sie in den Unterlagen ihres mittlerweile nicht mehr amtierenden Mannes fand, irrtümlich zum Frankieren ihrer privaten Post (sog. Gscheidle-Irrtum). Unter Philatelisten wurden diese Marken bald zu Höchstpreisen gehandelt. Sie zählen zu den wertvollsten deutschen Briefmarken nach 1945.


GT
Abkürzung für Großtauschtag

Guatemala 
Guatemala ist ein Staat in Mittelamerika, im Süden der Halbinsel Yucatán. Guatemala grenzt im Südosten an Honduras und El Salvador, im Norden an Mexiko und im Osten an Belize. Guatemala hat zwei Küsten, im Osten einen schmalen Zugang zum Karibischen Meer und im Süden die Pazifikküste. Nach der Eroberung (Conquista) blieb das Land bis zum 15. September 1821 spanische Kolonie. Von 1823-1839 war Guatemala Teil der Zentralamerikanischen Konföderation. Erst 1840 entstand der unabhängige Staat Guatemala. Hauptstadt: Guatemala-City
Briefmarkenausgaben seit 1871

Steuermarke aus Guatemala

Guernsey 

Guernsey ist eine Ärmelkanal-Insel, die seit 1066 (!) zu England gehört. Die Insel erlangte 1969 ihre postalische Unabhängigkeit und bringt in gemäßigter Anzahl recht ansprechende Marken heraus. Zu Guernsey gehören unter anderem noch die Inseln Alderney, Herm, Jetho, Lihou und Sark.

Marke aus Guernsey 

Gültigkeitsdauer

Bezeichnung für die Zeit, in der eine Marke frankiergültig ist.

Gültig 9. Armee
Aufdruck aus dem Jahre 1917 der Militärverwaltung in Rumänien auf rumänischen Fiskalmarken.

Guinea 
Guinea ist ein Staat in Westafrika, der an Guinea-Bissau, Senegal, Mali, Liberia, Sierra Leone, die Elfenbeinküste und den Atlantik grenzt. Ab 1850 begannen systematische Kolonisierungsversuche durch Frankreich, die auf zum Teil heftigen Widerstand stießen, vor allem im heutigen Oberguinea unter der Führung von Samory Touré. 1892/1893 wurde das heutige Guinea als Teil Französisch-Westafrikas französische Kolonie. Am 2. Oktober 1958 entschied Guinea sich in einer Volksabstimmung als einzige französische Kolonie in Afrika für die vollständige Unabhängigkeit. Hauptstadt: Conakry
Briefmarkenausgaben seit 1959

Marke aus Guinea

Guinea-Bissau
Guinea-Bissau (port.: Guiné-Bissau) ist ein Staat in Afrika. Er liegt an der afrikanischen Westküste zum Atlantik und grenzt an Senegal und Guinea. Vor der Besetzung durch die Portugiesen gehörte das Gebiet zum Königreich Mali. 1446 kam das Gebiet als Portugiesisch-Guinea zu Portugal. Dem Unabhängigkeitskrieg von 1963 bis 1974 folgte die Anerkennung der Unabhängigkeit durch Portugal am 10.September 1974. Hauptstadt: Bissau
Briefmarkenausgaben seit 1974

lexiko334.jpg (63194 Byte) Block aus Guinea-Bissau

Guilloche
Französische Bezeichnung für ein ornamentales, stark verschlungenes Linienmuster, das als Verzierung und Schutzmaßnahme gegen Fälschungen besonders bei Banknoten und Postwertzeichen angewendet wird.

GUS (Russland)
Russland, der flächenmäßig größte Staat der Erde, war bis 1917 Kaiserreich (Zarenreich). Nach der Machtübernahme durch die Kommunisten war Russland bis 1991 Teil der Sowjetunion (UdSSR). Seit 1992 ist Russland als „Russische Föderation“ ein unabhängiger Staat in der GUS (Gemeinschaft unabhängiger Staaten). Die "Gemeinschaft unabhängiger Staaten" (GUS) bezeichnet den Zusammenschluss der verschiedenen Nachfolgestaaten der Sowjetunion (UdSSR). Hauptstadt: Moskau
Briefmarkenausgaben von 1857 bis 1917 (Zarenreich), 1917 bis 1923 als Teil der UdSSR und wieder seit 1992



Guyana 
Guyana ist ein Staat in Südamerika und ist Mitglied des Commonwealth und der CARICOM. Er grenzt an Brasilien, Venezuela und Suriname sowie an den Atlantik. Hauptstadt: Georgtown
Briefmarkenausgaben seit 1850

lexiko337.jpg (64674 Byte)
Marke aus Guyana

Gummi, brüchiger
Bezeichnung für eine bestimmte Erscheinungsform des Klebstoffs bei Briefmarkenpapieren. Er entsteht durch (meist hohen) Anteil tierischer Leime (z.B. Knochenleim) die beim Trocknen leicht brüchig werden.

Gummierung
Die mechanische Anbringung eines Klebers auf der Rückseite einer Marke.

 

Bitte melden Sie uns fehlende Begriffe und/oder Ergänzungen - vielen Dank. 


[ Zurück zum Lexikon ]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Letzte Änderung am 23. Januar 2009

Eine Seite zurück / one page back

            www.Bienenmarken.de            
Die Welt der Bienen auf Briefmarken
The world of bees on stamps

© 2004-2010 by TAURACHSOFT

zur Startseite / to the start