Eine kleine Serie über die Nachbarn in unserer Region

Die Herren Brendel von Homburg


Die Familie wird erstmals 1160 urkundlich erwähnt mit dem Tod von Margaretha Brendel von Homburg, die mit Johann von Rüdigheim vermählt war. Als erster männlicher Vertreter ist 1359 und 1360 Johann Brendel von Homburg fassbar, wenn auch vorher schon mehrere Urkunden auf die Familie hinweisen. Die Brendel von Homburg teilten sich in der Mitte des 15. Jahrhunderts unter seinen Enkeln Jörg und Friedrich Brendel von Homburg in zwei Linien, von denen die Linie Jörgs 1577 mit dem Friedberger Burggrafen Johann Oyger Brendel von Homburg ausstarb.

Die Linie Friedrichs brachte den Mainzer Erzbischof Daniel Brendel von Homburg hervor. Die Linie erlosch 1630.

Die Brendel von Homburg waren vor allem um Bad Homburg vor der Höhe begütert und hielten lange Zeit das Burglehen der Homburger Burg als eppsteinisches Lehen. In der Reichsburg Friedberg stellten sie mehrere Burgmannen und zwei Burggrafen.

[ weitere Nachbarn ]

Eine Seite zurück



© Arnulf von Copperno Sende uns ein Pergament ...

Zur Startseite