FRANKEN: Nicht bayrisch - nur bayerisch besetzt ...


Burg Kohlstein
Kohlstein ist ein Ortsteil der Gemeinde Gößweinstein, Landkreis Forchheim

Die Höhenburg dürfte um 1486 von Konz von Hirschaid erbaut worden sein. Sie war ursprünglich wohl freies Eigen der Herren von Hirschaid. Später ging die Lehnshoheit an das Bistum Bamberg.

1525 wurde die Burg im Bauernkrieg zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte umgehend. 1607/1608 musste das Geschlecht von Hirschaid die Herrschaft aus Geldmangel verkaufen. Am 23. Mai 1608 wurde Wolf Philipp Groß von Trockau zu Tüchersfeld mit Burg und Herrschaft belehnt. Im Dreißigjährigen Krieg scheint die Burg zerstört worden zu sein, denn 1636 wurde ein schlichter Neubau errichtet. Eine umfassende Erneuerung erfolgte zwischen 1707 und 1714.

Kohlst11.jpg (26009 Byte)

Vor dem Burggelände führt rechter Hand ein Wanderweg fast komplett um die Burg. Die Burg selber liegt gut versteckt hinter einem Gasthof.

Kohlst51.jpg (100458 Byte)   Kohlst50.jpg (152675 Byte)   Kohlst52.jpg (122328 Byte)

 Privatbesitz - weitere Fotos oder
 Besichtigung nicht möglich

Eine Seite zurück



© Arnulf von Copperno Sende uns ein Pergament ...

Zur Startseite

[ weitere Burgen ] [ Burgen-Literatur ]