Burg Gleiberg
Gemeinde Wettenberg, Landkreis Gießen

Die Burg liegt auf dem gleichnamigen Berg „Gleiberg“. Der Basaltkegel erhebt sich 308 Meter über NN. Nicht weit entfernt, zwischen Gleiberg und Dünsberg, liegt die Burgruine Vetzberg, eine ehemalige Zweitburg der Grafen von Gleiberg. Die Burg ist heute noch als eine imposante Ruine vorhanden und ein beliebtes Ausflugsziel. Der Gleiberger Turm ist ca. 31 Meter hoch und bietet Sicht auf fast den gesamten Landkreis Gießen.

Bereits die Konradiner nutzten den Gleiberg als Standort einer Burg. Möglicherweise wurde die Burg schon von Otto, dem Bruder König Konrads, als Festung gegen die Popponen erbaut. Heribert von der Wetterau machte die Burg 949 zur Residenz seiner Grafschaft Gleiberg. Nach seinem Tod gelangte die Burg an seinen Schwiegersohn Friedrich von Luxemburg, den Begründer des luxemburgischen Grafenhauses. Die Burg gilt als möglicher Geburtsort der Kaiserin Kunigunde um 980.

Im Jahr 1103 eroberte König Heinrich V. die Burg und ließ sie zerstören. Erst nachdem sich von den Grafen von Luxemburg die zweite Linie der Grafen von Gleiberg abgespaltet hatte, kam es im 12. Jahrhundert zum Wiederaufbau der Burg. Mit dem Aussterben der Grafen von Gleiberg kamen im späten 12. Jahrhundert die Westhälfte der Burg und der Grafschaft an Hartrad II. von Merenberg. Die Osthälfte der Burg und der Grafschaft gelangten an die Pfalzgrafen von Tübingen. Die Merenberger konnten später die Osthälfte der Burg erwerben und sie wurde für 150 Jahre Sitz der Herren von Merenberg.

Seit 1879 befindet sich die Ruine im Besitz des Gleibergvereins, der sich um ihre Erhaltung bemüht. In der Unterburg sind ein Restaurant und mehrere Wohnungen eingerichtet.

gleibe53.jpg (32123 Byte)   gleibe54.jpg (294813 Byte)   gleibe55.jpg (49010 Byte)

gleibe56.jpg (54401 Byte)   gleibe57.jpg (69395 Byte)   gleibe60.jpg (63875 Byte)

gleibe58.jpg (109181 Byte)   gleibe59.jpg (87071 Byte)   gleibe61.jpg (57550 Byte)

gleibe62.jpg (75186 Byte)   gleibe69.jpg (40371 Byte)   gleibe70.jpg (41342 Byte)

gleibe63.jpg (83802 Byte)   gleibe64.jpg (78716 Byte)   gleibe65.jpg (101753 Byte)

gleibe66.jpg (70557 Byte)   gleibe67.jpg (66127 Byte)   gleibe68.jpg (86000 Byte)

gleibe71.jpg (93756 Byte)   gleibe72.jpg (107424 Byte)   gleibe73.jpg (79034 Byte)

gleibe74.jpg (46717 Byte)   gleibe75.jpg (54234 Byte)   gleibe76.jpg (57554 Byte)

gleibe77.jpg (74508 Byte)   gleibe78.jpg (67019 Byte)   gleibe79.jpg (96637 Byte)

gleibe80.jpg (59648 Byte)   gleibe81.jpg (45838 Byte)   gleibe82.jpg (32928 Byte)

gleibe83.jpg (42807 Byte)   gleibe84.jpg (57541 Byte)   gleibe85.jpg (50399 Byte)

gleibe86.jpg (58624 Byte)   gleibe87.jpg (36402 Byte)   gleibe88.jpg (67954 Byte)

[ Link ]

Eine Seite zurück



© Arnulf von Copperno Sende uns ein Pergament ...

Zur Startseite

[ weitere Burgen ] [ Burgen-Literatur ]