Burg Greifenstein
Gemeinde Greifenstein, Lahn-Dill-Kreis

Die Burg liegt auf einem Berg des Dillwesterwaldes und bietet eine gute Aussicht über das Dilltal. Mit 441 Meter über NN ist sie die höchste Burg des Lahn-Dill-Kreises. Die Burg ist eine weithin sichtbare Landmarke, auf der Bundesautobahn 45 weisen Hinweistafeln auf sie hin. Die Höhenburg wurde im Jahr 1160 erstmals urkundlich erwähnt. 1298 wurde die Burg durch die Nassauer und Solmser Grafen zerstört. 1315 kam sie durch Verpfändung vom Haus Habsburg (Albrecht I. hatte die Burg von Kraft von Greifenstein gekauft) an die Grafen von Nassau.[1][2] Nachdem sie unter verschiedenen Besitzern bis 1676 verfallen war, wurde sie von Graf Wilhelm Moritz von Solms-Greiffenstein zu einem barocken Schloss ausgebaut. Nach der Übersiedlung des Grafen nach Braunfels 1693 verfiel die Anlage zur Ruine.

1969 wurde die Burgruine dem neu gegründeten Greifenstein-Verein geschenkt, der sich bis heute um den Erhalt der öffentlich zugänglichen Anlage, in die ein Restaurant integriert ist, kümmert. Die Burg Greifenstein wurde 1995 als Denkmal von nationaler Bedeutung in die Denkmalliste aufgenommen. Der Rundgang über das Burggelände führt zu einem Gefängnis mit Folterwerkzeugen, Waffen- und Weinkeller, Wohnkammern und über eine Wendeltreppe in den doppeltürmigen Bergfried. Auf dem spitzen Dach des Bruderturms befindet sich ein Greif als Wetterfahne, im Turm das Glockengeläut mit drei Glocken.

greife15.jpg (24156 Byte)   greife51.jpg (50873 Byte)    HE_gre5.jpg (42402 Byte)

greife17.jpg (68969 Byte)   greife18.jpg (89984 Byte)   greife19.jpg (63092 Byte)

greife20.jpg (58402 Byte)   greife21.jpg (62948 Byte) greife22.jpg (55111 Byte)

   greife24.jpg (96629 Byte)   greife25.jpg (78503 Byte)  greife28.jpg (89920 Byte)

greife29.jpg (151245 Byte)   greife30.jpg (101328 Byte)   greife31.jpg (153837 Byte)

greife32.jpg (48325 Byte)   greife33.jpg (75027 Byte)   greife34.jpg (87928 Byte)

greife35.jpg (73424 Byte)   greife36.jpg (91107 Byte)   greife37.jpg (98443 Byte)

greife38.jpg (98351 Byte)   greife40.jpg (35511 Byte)   greife43.jpg (60562 Byte)

greife41.jpg (85201 Byte)   greife42.jpg (94805 Byte)

greife50.jpg (84429 Byte)   greife44.jpg (82566 Byte)   greife45.jpg (29177 Byte)

greife46.jpg (92849 Byte)   greife47.jpg (101775 Byte)   greife48.jpg (89583 Byte)

greife49.jpg (131339 Byte)   greife52.jpg (269853 Byte)   greife54.jpg (75879 Byte)

greife53.jpg (38022 Byte)   greife55.jpg (49799 Byte)   greife56.jpg (46958 Byte)

greife71.jpg (27093 Byte)   greife72.jpg (45480 Byte)   greife73.jpg (51643 Byte)


Doppelkirche

Sehenswert ist neben dem Dorf- und Burgmuseum eine der wenigen Doppelkapellen in Deutschland: 1462 entstand die St. Katharinenkapelle als Wehrkirche im gotischen Stil. Beim Barock-Umbau wurde der Burghof mit Erde aufgeschüttet, so dass die Kapelle heute unterirdisch gelegen ist. Dort befinden sich Fresken und Schießscharten sowie Kasematten mit Deckenwölben und Verteidigungskammern. Die von 1687 bis 1702 über der Wehrkirche aufgebaute Barockkirche enthält eine umfangreiche Stuckdekoration und ist in die Zeit des italienischen Frühbarocks einzuordnen. Ober- und Unterkirche sind durch eine Treppe miteinander verbunden.

greife57.jpg (60890 Byte)   greife66.jpg (41931 Byte)   greife67.jpg (51187 Byte)

greife68.jpg (41603 Byte)   greife58.jpg (34553 Byte)   greife59.jpg (42911 Byte)

greife60.jpg (91117 Byte)   greife61.jpg (63722 Byte)

greife69.jpg (80005 Byte)   greife70.jpg (56520 Byte)   


Deutsches Glockenmuseum

Die Burg beherbergt seit 1984 im Bollwerk (Geschützturm) „Roßmühle“ das Deutsche Glockenmuseum. Besucher können über 40 Glocken besichtigen und auch selbst ausprobieren. Die Technik und die Geschichte der Glockenherstellung werden erklärt. Zu dem Museum gibt es eine Präsenzbibliothek mit weiterführender Literatur (nach Voranmeldung).

greife62.jpg (52482 Byte)   greife74.jpg (67138 Byte)      greife39.jpg (63376 Byte)

greife63.jpg (57483 Byte)   greife64.jpg (149044 Byte)   greife65.jpg (63789 Byte)

greife75.jpg (46835 Byte)   greife77.jpg (93342 Byte)   greife76.jpg (52727 Byte)

greife78.jpg (54991 Byte)   greife79.jpg (55158 Byte)   greife80.jpg (56708 Byte)

greife81.jpg (61121 Byte)   greife82.jpg (67641 Byte)   greife83.jpg (55311 Byte)

greife84.jpg (54065 Byte)   greife85.jpg (56899 Byte)   greife86.jpg (49118 Byte)

[ Link Glockenmuseum ]

Eine Seite zurück



© Arnulf von Copperno Sende uns ein Pergament ...

Zur Startseite

[ weitere Burgen ] [ Burgen-Literatur ]