Turm zu Pichl (Salzburg)
Gemeinde Mariapfarr

Der Bau des Turmes (auch "Tannhäuser Turm" genannt) geht auf die 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts zurück. Im 19. Jahrhundert wurden der Getreidekasten und der Keller in die Ruine eingefügt. Lebensgroße Holzfiguren der beiden Heiligen Georg und Florian befinden sich in den Wandnischen des Speichers. Ab 1370 diente die kleine Burganlage den Rittern Waldegher als Ansitz, die neben den Weißpriachern und Tannhausen im 14. Und 15. Jhdt. zu den bekanntesten Adelsfamilien der Gegend zählten. Im Jahr 1466 erwarb Conrad von Tannhausen, Pfleger zu Moosham, den Grundbesitz samt Turm. Das Familienwappen dieses Adelsgeschlechtes, mit der Darstellung des Greifenfußes, ziert auch das Gemeindewappen von Mariapfarr. 

Wappen der Familie Tannhäuser   ... in Pichl/Mariapfarr   Die Turmruine ...

pichl.1.jpg (115039 Byte)   pichl.2.jpg (108887 Byte)   pichl.3.jpg (110410 Byte)

pichl.4.jpg (66575 Byte)   pichl.7.jpg (47396 Byte)   pichl.8.jpg (75907 Byte)

pichl.5.jpg (91311 Byte)   pichl.6.jpg (61761 Byte)   pichl.9.jpg (127015 Byte)

pichl.10.jpg (94207 Byte)   pichl.11.jpg (99717 Byte)   pichl.12.jpg (112180 Byte)

pichl.13.jpg (158585 Byte)   pichl.14.jpg (122308 Byte)

Eine Seite zurück



© Arnulf von Copperno Sende uns ein Pergament ...

Zur Startseite

[ weitere Burgen ] [ Burgen-Literatur ]