Das Silberbergwerk Ramingstein
Informationen für Besucher

In der Freiung Ramingstein wurde nachweislich ab 1443 südlich und nördlich der Mur nach silberhaltigem Bleiglanz geschürft. Über einen Zeitraum von 350 Jahren stellte der örtliche Silberbergbau eine wichtige Einnahmequelle der Erzbischöflichen Hofkammer im Herzogthume Salzburg dar und Ramingstein zählte zu den grösseren Bergbaugebieten in den Alpenländern.

Die meisten der zahlreichen Mundlöcher des mittelalterlichen Ramingsteiner Silberbergbaues verfielen im Laufe der Jahre, manche aber blieben bis in die heutige Zeit noch offen und erweckten die Neugierde von Mineraliensammlern und am Bergbau Interessierten. In den Wintermonaten wachsen bizarre Eisbildungen im Bereich der Mundlöcher. Die Temperatur im Berg beträgt Sommer wie Winter +8C.

"Abenteuer" Bergwerk"
"Abenteuer" Silberbergwerk

Ein Besuch des Silberbergwerkes bietet ein mit einer Spur Abenteuer verbundenes Erlebnis und ermöglicht einen mittelalterlichen Bergbau in seinem ursprünglichen Zustand kennenzulernen und sich ein Bild von der Arbeitsweise der Knappen zu verschaffen.

Die Führungsstrecke führt durch das "Altenbergrevier" in einem über 200 Jahre lang nahezu unverändert gebliebenen Stollen.

Die Besucher - Gruppen ab 5 Personen - treffen sich jeweils zum vereinbarten Zeitpunkt am Parkplatz beim Schaubergwerk. Nach der Ausgabe von Helmen, Jacken und Karbidlampen geht es durch den Berghauptmann-Hoffnungsstollen in das Bergesinnere.

Fachkundige Führer informieren über die Geschichte des Bergbaues, die Arbeitsweise und das Leben der Knappen, Vorbei an Wasserseigen, Steigbäumen und Versatzmauern gelangt die Gruppe in die Knappenstube, wo sie eine Überraschung erwartet. Nach ca. 1,5 Stunden gelangen die Besucher wieder ans Tageslicht.

Mit viel Idealismus und unter großem Einsatz ist das Silberbergwerk von Mitgliedern der "Interessensgemeinschaft zur Registrierung und Erhaltung der Lungauer Bergbaue" (kurz Lungauer Stollengruppe genannt) in den vergangenen Jahren für öffentliche Befahrungen hergerichtet worden.

Fachkundige Führer
Fachkundige Führer

Ausrüstung: Festes Schuhwerk (Bergschuhe) und strapazierfähige Bekleidung sind unbedingt erforderlich !
Karbidlampen, Helme und Schutzjacken werden zur Verfügung gestellt.

Wichtiger Hinweis: Für Kleinkinder und Personen mit körperlichen Beeinträchtigungen nicht geeignet !

[ Bergwerks-Homepage ]


Eine Seite zurück

               Lungauer Erzwege             
Die Lungauer Bergbau-Geschichte online
© TAURACHSOFT

zur Startseite