So fotografien wir meine Stücke


Da es schon zu Fragen kam: alle Fotos dieser Homepage wurden  von mir oder meinem Vater gemacht !

Neuzugänge abzulichten ist zwar manchmal nervend bis mühevoll, aber mittlerweile klappt es ganz gut.


Das Fotostudio

Papa hat sich was gei*** <piep> - äh tolles geleistet: ein mobiles und zerlegbares Fotostudio mit speziellen Lampen. Hier sind alle Mineralien super toll ausgeleuchtet und können vor wechselbaren Hintergründen ganz leicht fotografiert werden. Mittlerweile gibt es das Fotostudio recht günstig bei Pearl.de

intern2.jpg (25368 Byte)   intern3.jpg (27300 Byte)   intern42.jpg (34807 Byte)

Ab sofort haben daher unsere Fotos dank der "Macro-Zoom"-Funktion der Kamera eine deutlich bessere Qualität <freu>. Die bisher nicht so gute Aufnahmen werden je nach Lust und Laune nach und nach ersetzt.

minera55s.jpg (45122 Byte)
Aragonit
minera58a.jpg (40393 Byte)
Gips

Bildbearbeitung

Die Fotos werden im nachhinein so gut wie garnicht bearbeitet. Ab und zu wird lediglich der Bildausschnitt geändert. Recht selten wird die Steigerung des Kontrastes vorgenommen.

Lediglich die UV-aktiven Stücke werden vor einen schwarzen Hintergrund freigestellt. Dadurch wirken die Farben einfach besser (s.u.).


Der Fotoapparat

Wir benutzen zum Fotografieren eine Panasonic Lumix DMC-FZ38. 

Fotogr1.jpg (49279 Byte)

Dies ist eine sogenannte "Bridgecam" - eine Kamera mit nahezu allen Funktionen einer digitalen Spiegelreflexkamera, bei der man aber das Objektiv nicht wechseln kann. 

Wer sind mit dem Teil sehr, sehr zufrieden, da das Objektiv (von "LEICA") super lichtstark ist.


Fotografieren von UV-Mineralien und Fossilien

UV-aktive Stücke zu fotografieren erfordert zumindest eines: gaaanz viel Geduld. Aufgrund der gegebenen dunklen Verhältnissen gelingt nicht jede Aufnahme auf Anhieb. In der Regel sind zwei, drei Aufnahmen nötig, bis man ein zufriedenstellendes Ergebnis an. Und manchmal sind dann noch ein paar Versuche nötig.

Bewährt hat sich die Arbeit mit einen kleinen Fotostativ. Und damit man beim Auslösen nichts verwackelt, ist der kameraeigene Zeitauslöser ganz praktisch. Drei Sekunden Vorlauf reichen meist aus. Fotografiert wird im total abgedunkelten Raum.

Aufnahmen unter Langwelle

Diese Aufnahmen machen wir direkt im Langwellenkasten. Die drei 18-Wattröhren haben für schöne Aufnahmen genügend Power.

blog_32.jpg (36996 Byte)
Langwellenkasten Marke "Eigenbau"
Fotos_19.jpg (37253 Byte)
3x 18 Watt

   Aufnahmen unter Kurzwelle

Für die Aufnahmen unter Kurzwelle haben wir uns diese kleine Fotobox aus Sperrholz gebaut. Die Lampe (abgebildet ist hier noch die alte 4-Watt Lampe) passt genau auf den Ausschnitt des Kastens. Zwischenzeitlich benutzen wir eine 13-Watt-Lampe. Der Unterschied zwischen beiden Lampen ist fantastisch !

Die Ebene, auf die das zu fotografierende Objekt positioniert wird, kann je nach Bedarf in verschiedenen Höhen eingeschoben werden. Auch hier ist das Stativ und der Zeitauslöser sehr sinnvoll.

minera5.jpg (25387 Byte)
Marke "Eigenbau"
minera11.jpg (30423 Byte)
im "Betrieb"

Auch hier findet so gut wie keine Bildbearbeitung vorgenommen. Die Objekte werden lediglich vor einen schwarzen Hintergrund freigestellt.

minera2lkj.jpg (39507 Byte)

blog_38.jpg (43296 Byte)
minera24.jpg (51876 Byte)
Eucryptit mit Hyalith Willemit mit Smithsonit und Esperit Halit

Kurzwellensammlung

Die nachfolgende Aufnahme war etwas schwieriger, da unsere kleine 13-Watt-Lampe naturgemäß eine 36-50 Watt Profi-Displaylampe nicht ersetzen kann. Wir wollten aber trotzdem eine Aufnahne, die wie ein "Profi-Display"  wirken soll. Also haben wir in die Trickkiste gegriffen:

minera15.jpg (252056 Byte)

Dazu haben wir ein einfaches Holzregal gebaut, das ganze schwarz gestrichen, auf eine ebenfalls schwarze Decke gestellt, die Mineralien darauf positioniert, die Kamera auf das Stativ befestigt, dieselbe auf 15 Sekunden Belichtungszeit eingestellt und dann den Zeitauslöser (gegen das Verwackeln beim Auslösen) gedrückt.

blog_230.jpg (29666 Byte)   blog_42s.jpg (13902 Byte)

Und während die Blende auf "Dauerfeuer" steht haben wir fleissig mit der kleinen Handlampe über dem Regal "gewedelt" und dabei jede Ecke des Regals ausgeleuchtet. Bereits die dritte Aufnahme war für unseren Geschmack perfekt. Anschließend haben wir die Mineralien - wie immer - vor einem schwarzen Hintergrund freigestellt.

Übrigens: eine Bauanleitung für unsere Fotobox gibt es hier.

 

Last Update:  09.04.2016


[ Startseite ]   Kontakt / Mailbox   zur Sitemap